Blog


Blog Index

Garten im Juni

Posted on 8th Jun 2020

Bourbonrose

Viele Rosen blühen bereits. Ein Spaziergang zwischen den Rosen ist ein besonderes Erlebnis. Verblühtes muss regelmäßig entfernt werden. Gegen Blattläuse hilft ein altbewährtes Hausmittel, um diese rasch loszuwerden. Das Gemisch aus Wasser, Schmierseife und einem Spritzer Spiritus ist schnell zubereitet, ist wirkungsvoll und so gut wie ungiftig. Auch Brennesseln sind eine Hilfe. Sie müssen gepflückt und mit Wasser übergossen werden. Nach ein bis zwei Tagen kann man mit dem Brennesselsaft die Rosen spritzen. Der Standort sollte gut belüftet sein, da sich Blattpilze gerne in geschützten Lagen ansiedeln.

Historische Rosen, welche dankenswerterweise bei alten Schlossmauern und Bauerngärten von Gärtnern gefunden wurden, da jahrzehntelang so viel gekreuzt wurde, dass man auf die ersten Kreuzungen vergessen hatte, sollten in jedem Garten ein Plätzchen erhalten.

z.B. die Bourbonrose

Diese remontierende Rose wird nach der französischen Kolonie Île de Bourbon benannt, da deren Siedler ihre Felder mit Rosenhecken begrenzten, Sie ist eine Kreuzung aus Rosa damascena und chinesischen Teerosen. 1817 wurde in einer dieser Hecken ein spontaner Sämling entdeckt und zum Gärtner des Herzogs von Orléans gesandt. Die Bourbonrosen blühen mit kurzen Unterbrechungen von Juni bis Oktober und verströmen einen wunderbaren Duft.